Wandbilder

In diesem Jahr habe ich mein erstes Wandbild mit einer innovativen Montagetechnik angefertigt, bei der die Montage relativ einfach und auch eine Demontage möglich ist. Meiner Meinung nach verkörpert ein Wandbild die grundlegende Offenheit, die jedes von einem Künstler geschaffene Stück haben sollte, und das ist der einfache kostenlose Genuss davon.

Das Motiv

Das Konzept war, Albert Einstein in Pixeln darzustellen – ich habe mir die Arbeit immer im Großformat vorgestellt. Albert Einstein ist einer der faszinierendsten und rätselhaftesten Menschen, die die jüngste Geschichte der Menschheit durchlaufen haben. Meiner Meinung nach kann kein Denkmal seiner Fähigkeit gerecht werden, abstrakte Wahrheiten zu erfassen und in mathematische Gleichungen und verständliche Sprache umzuwandeln. Für mich ist er eine der größten Quellen der Inspiration und Faszination in meiner Bildpraxis. Ihm zu Ehren gibt es nicht genug Werke. Mit meiner Pixeltechnik konnte ich die Hauptmerkmale seines Gesichts und den Ausdruck, mit dem wir so vertraut sind, zeigen und erfassen. Glücklicherweise fand ich jemanden, der bereit war, mich sein Gebäude in Wedding / Berlin als Leinwand verwenden zu lassen, damit ich ihm ein Gesicht mit einer Größe von 6 × 3 Metern geben konnte – mit ungefähr 1600 Keramikfliesen, die später mit Sprühfarbe in verschiedenen Grautönen bemalt und montiert worden.

Erste Zeichnung des Projekts

Die Herstellung

In insgesamt mindestens 200 Arbeitsstunden konnte ich die Planung zusammenstellen, die entsprechenden Materialien beschaffen und 66 Module vorbereiten. Ich musste eine Strategie entwickeln, wie man die Graustufen kategorisiert und alle Kacheln nummeriert, je nachdem, welche dieser Schattierungen später zugewiesen werden. Dann musste jede Fliese geschliffen, gereinigt und für die Sprühlackierung vorbereitet werden. Die Mosaike wurden dann in der richtigen Reihenfolge auf zuvor zugeschnittene Schaumstoffplatten geklebt. In jedes Modul wurden fünf Ankerpunkte gebohrt, und später wurde jede Platte mit einem Netz gesichert. Der letzte Schritt bestand darin, eine Hebebühne zu mieten und all diese Paneele mit jeweils 20 bis 25 Fliesen mit Hilfe von Freunden an der Fassade des Gebäudes anzubringen.

Das fertiggestellte Wandbild

Nach 2 Tagen Arbeit auf der Baustelle wurde das Wandbild montiert. Trotz meiner Höhenangst war dies ein wirklich interessantes Projekt. Ich freue mich darauf, weitere Wandbilder zu kreieren. Wenn Sie eine Wand haben, die Sie gestalten lassen möchten, kontaktieren Sie mich gern.